Einspeisevergütung für Photovoltaik-Anlagen sinkt um 0,25 Prozent

Die Bundesnetzagentur hat heute bekannt gegeben, dass die Vergütungssätze für Photovoltaik-Anlagen im Zeitraum vom 1. Juli 2015 bis zum 1. September 2015 jeweils zum Monatsersten um 0,25 Prozent sinken.

Da die Zubauzahlen deutlich unterhalb des gesetzlich festgelegten Zubaukorridors von 2.400 bis 2.600 Megawatt lägen, werde die Schwelle, bei der die Vergütung nicht mehr abgesenkt wird, nur knapp verfehlt.Die vollständige Presseerklärung der BNetzA finden Sie hier: http://www.bundesnetzagentur.de/cln_1411/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2015/150630_PV.html?nn=265794

Die Bundesnetzagentur hat heute bekannt gegeben, dass die Vergütungssätze für Photovoltaik-Anlagen im Zeitraum vom 1. Juli 2015 bis zum 1. September 2015 jeweils zum Monatsersten um 0,25 Prozent sinken. Da die Zubauzahlen deutlich unterhalb des gesetzlich festgelegten Zubaukorridors von 2.400 bis 2.600 Megawatt lägen, werde die Schwelle, bei der die Vergütung nicht mehr abgesenkt wird, nur knapp verfehlt.

Die vollständige Presseerklärung der BNetzA finden Sie hier: http://www.bundesnetzagentur.de/cln_1411/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2015/150630_PV.html?nn=265794