Petition gegen Retouren-Vernichtung

Greenpeace sagt mit einer Petition der Retourenvernichtung  im Online-Handel den Kampf an

Am 30. Januar wurde eine 145.000 Unterschriften starke Petition bei der Bundesregierung eingereicht. Mit dieser von Greenpeace veranlassten Aktion soll die Politik zum Handeln im Hinblick auf die Retourenvernichtung im Online-Handel gezwungen werden.

In der Petition werden ordnungspolitische Maßnahmen gegen Ressourcenverschwendung im Onlinehandel gefordert. Im Fokus stehen vor allem große Online-Händler, die Berichten zufolge täglich tausende noch funktionstaugliche Waren, die aus Retouren stammen, vernichten sollen, weil dies billiger sei als die Lagerung.

Bereits im Sommer 2018 hatte es eine öffentliche Diskussion über das Thema gegeben, seitdem wurden von Seiten der Politik allerdings keine Maßnahmen ergriffen. Staatssekretär Flasbarth sagte bei Annahme der Petition zu, entsprechende Lösungen zu erarbeiten. Da es sich hierbei um einen ersten Vorstoß handelt, ist bislang noch nicht bekannt, welche Maßnahmen wann ergriffen werden könnten.

Hier können Sie die Mitteilung des BMU einsehen.